FRIAS

 

Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite
Artikelaktionen

Die Zukunftsfakultät

Fakultät für Chemie, Pharmazie und Geowissenschaften

Die Welt gestalten!

Die Fakultät erforscht synthetische und natürliche Stoffe und deren Umwandlungen. Dabei fokussiert sie ihre Forschung auf die drei Bereiche
1. Synthese & Katalyse,
2. Energie & Materialien und
3. Enzyme & Wirkstoffe.
» mehr



Achtung
Bitte ändern Sie Ihre Bookmarks und Links, die auf diese Seite verweisen von www.cpg.uni-freiburg.de auf www.cup.uni-freiburg.de » mehr


Nachrichten

Jun.-Prof. Dr. Jennifer Andexer erhält Heinz-Maier-Leibnitz-Preis

Jun.-Prof. Dr. Jennifer Andexer erhält Heinz-Maier-Leibnitz-Preis

Freiburger Biochemikerin erhält wichtigste Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland
» mehr

Pfannkuchen aus dem Drucker

Drucken bedeutet heute weit mehr als nur Buchstaben auf Papier zu bringen. Mit sogenannten 3-D-Druckern lassen sich an Ort und Stelle Dinge fertigen, die zuvor mühsam mit Sägen und Feilen oder durch Spritzguss in der Werkstatt hergestellt werden mussten. Sogar essbare Dinge sind möglich.
» mehr

Hanwha-Total IUPAC Young Scientist Award 2018

Hanwha-Total IUPAC Young Scientist Award 2018

The 2018 Hanwha-Total IUPAC Young Scientist Award, to be presented at Macro2018, has been awarded to Andreas Walther.
» mehr

 

Ausgewählte Publikationen

Wie funktioniert der Magnetsinn in Zugvögeln und Insekten?-Charakterisierung von kurzlebigen Radikalpaaren durch gepulste Elektronenspinresonanz-Spektroskopie

Zugvögel nehmen das erdeigene Magnetfeld richtungsabhängig wahr und orientieren sich so bei ihren weiten Reisen über den Globus. Verantwortlich hierfür sind wahrscheinlich lichtaktive Proteine in der Netzhaut im Auge der Vögel, die Cryptochrome. Diese Wahrnehmung des Erdmagnetfeldes wurde mittlerweile in etwa 50 Tierarten nachgewiesen, unter anderem auch in Fischen, Meeresschildkröten und Insekten.
» mehr

Entstehungswege von Triplett-Exzitonen – zeitaufgelöste ESR-Spektroskopie an organischen Halbleitern

Organische Halbleiter haben in den letzten 20 Jahren stark an Bedeutung gewonnen und finden heute vielfältig Einsatzgebiete in der organischen Elektronik, z.B. in Leuchtdioden (LED), Feldeffekt-Transistoren für die Digitaltechnik und für die Hochfrequenztechnik (Smartphones), Photodetektoren und Solarzellen. Sie haben den großen Vorteil gegenüber den anorganischen Halbleitern (Silizium), dass sie für nahezu jeden gewünschten Zweck passend synthetisiert werden können. Für die Entwicklung effizienter Materialien ist ein detailliertes Verständnis der elektronischen Struktur halbleitender Polymere und ihrer Bausteine zwingende Voraussetzung. Die Höhe der Energieniveaus, sowie die Mikrostruktur und Morphologie des Halbleiters sind dabei wichtige Faktoren. Dazu kommt, dass es in organischen Halbleitern auch zur Bildung von Triplett-Exzitonen kommt, deren Wirkung allerdings stark kontrovers diskutiert wird.
» mehr

Substrate recognition and mechanism revealed by ligand-bound polyphosphate kinase 2 structures

Polyphosphate kinases (PPKs) are involved in many metabolic processes in bacteria, including pathogenic species. As these enzymes are not present in animals, they are a prime target for the development of novel antibiotics. The detailed knowledge of the mechanism of action and structure–function relationships of these enzymes is of utmost importance for the identification and design of new pharmaceutically active compounds and the rational improvement of lead structures. In addition, PPKs use inexpensive and stable polyphosphate as a phosphate donor and phosphorylate nucleoside 5′-mono- as well as 5′-diphosphates. This makes them of special interest for application in ATP regeneration systems, which can be efficiently coupled to ATP-consuming enzymes in environmentally friendly and sustainable biotechnological processes.
» mehr

 

Gastvorträge

Organisch-Chemisches Kolloquium

Prof. M. Harmata:
[4+3]-Cycloadditions and Two Short Stories

04.06.2018, 17:15 Uhr

Vortrag im Rahmen des Organisch-Chemisches Kolloquiums

Anorganisch-Chemisches Seminar

Prof. Dr. C. Limberg:
Molekulare Strukturmotive und O2-Aktivierung inspiriert durch Enzyme und feste Katalysatoren

06.06.2018, 17:15 Uhr

Vortrag im Rahmen des Anorganisch-Chemischen Seminars

Organisch-Chemisches Kolloquium

Prof. Dr. K. Kümmerer:
Organische Schadstoffe in der Umwelt – vom Problem zur Lösung (JCF-Vortrag)

11.06.2018, 17:15 Uhr

Vortrag im Rahmen des Organisch-Chemisches Kolloquiums

 

Benutzerspezifische Werkzeuge